Kelton Lima

TERMINE

Mo – Sa, nach Vereinbarung

WHATSAPP / SMS

+41 78 311 77 76

kelton@keltonlima.ch

ADRESSE

Fitness Praxis, Landenbergstrasse 3c, Luzern

Mobile Massage: Agglomeration Luzern

PREISE

45 Min 90.- / 60 Min 120.-

Massage mit Magnesiumöl: Magnesium unterstützt die Regeneration (bei Sportlern UND nicht-Sportlern).

Ich habe meine persönlichen Erfahrungen mit Magnesium gemacht, und darf sagen – es hilft auch mir! Nicht zuletzt aufgrund überzeugender persönlichen Erfahrung biete ich Massage mimt magnesiumhaltigem Massageöl an.

Ich möchte in diesem Artikel aufführen, wieso auch bei nicht-Sportlern ein hoher Magnesium-Bedarf vorhanden sein kann, und wieso Magnesiumtherapie zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung oft vernachlässigt oder sub-optimal eingesetzt wird.

Dass Mineralien im Meerwasser beruhigend wirken und gut tun, haben die Meisten schon erfahren dürfen. Das Toten Meer ist besonders bekannt für seine enorme regenerations-fördernde Wirkung. Weniger bekannt ist jedoch wieso gerade das Tote Meer so intensiv : Das Salzgehalt weist einen enorm hohen Magnesium-Gehalt auf, welcher derjenige von anderen Meeren weitaus übersteigt. Daher wird Badesalz aus dem Toten Meer auch als medizinisches Badesalz bezeichnet – im Gegensatz zu den meisten gängigen Badesalz Zusammensetzungen, welche meist ums in Vielfaches magnesiumärmer sind.

Magnesium ist beliebt, oder sogar unverzichtbar, bei Sportlern und Menschen die körperliche aktiv sind. Es verhindert Krämpfe und fördert die Leistungsfähigkeit der Muskeln. Die Wirkungskraft von Magnesium geht jedoch weit über die Muskelversorgung hinaus, denn es ist nicht nur für die Muskelfunktionalität essentiell. Das Mineral wirkt bei fast allen Stoffwechselvorgängen im Körper mit, da es ein Co-Faktor von zahlreicher Enzymen ist. Auch für das Nervensystem, den Elektrolyt-Haushalt, Entgiftungsorgane und für das Herz ist Magnesium ein Schlüsselelement. Es gibt sogar Stimmen, welche meinen, Magnesium könnten Herzerkrankungen und Depressionen positiv beeinflussen. Ich muss gestehen, dass dies für plausibel erscheint.

Wieso ist gerade beim Magnesium ein Mangel weit verbreitet?

Kurz gesagt, wir nehmen weniger davon auf als früher, und verbrauchen gleichzeitig mehr davon! Unsere Nahrung ist magnesiumärmer geworden. Die Agrar-Chemie der letzten Jahrzehnte hat dem Magnesium-Haushalt der Böden, und somit auch der der Pflanzen enorm zugesetzt. Auch Pflanzen leiden unter Magnesium-Mangel! Gerade in Industriestaaten ist der Magnesium-Mangel ausgeprägter als in Entwicklungsländer. Zusätzlich zum Mangel, benötigt unser Körper mehr Magnesium um die stetig zunehmenden Alltagsgifte abzubauen. Dazu gehört nicht nur der Alkohol und Medikamente, welche als Magnesium-Räuber bekannt sind, sondern auch vieler der zehntausenden von körper-fremden Substanzen, welche in unnatürlichen Produkten und Materialien vorkommen. Ja sogar in der Nahrung und Wasser sind Mikroverunreinigungen (Rückstände von Medikamenten, Hormone, Pestizide) vorhanden.

Wie behebt man Magnesiummangel effektiv?

Falls keine Kontraindikation (wie z.B. Nierenschäden) dagegen spricht, tut man sich gut daran dem Körper konstant Magnesium zuführen. Dies geht mit Nahrungsergänzungs-Präparaten oder auch über die Haut. Am besten beide Wege in Kombination. Orale Einnahme kann manchmal zu gastro-intestinalen Beschwerden führen. Da ist die Grenze der Einnahmenmenge sehr individuell. Die transdermale Aufnahme – die Aufnahme über die Haut – ist hier eine elegante Lösung. Sie wird von Anwendern sogar oft als noch effektiver beschrieben als die orale Einnahme.

Zum Problem der Darmverträglichkeit von oraler Magnesiumeinnahme kommt, dass die Qualität von handelsüblichen Magnesiumpräparaten zum einnehmen meist nicht ausreichend ist: Beim Magnesium-Oxid, welches in gängigen Präparaten verwendet wird, ist das Magnesium chemisch zu stark gebunden und somit für den Körper nicht verwendbar. Präparate mit Magnesium-Citrat sind diesbezüglich gut, jedoch meist stark überteuert und mit künstliche Zusatzstoffen belastet. Zudem ist Magnesium-Citrat nicht die verträglichste Form bezüglich Darm. Präparate ohne Zusatzstoffe und in Form von z.B. Magnesium-Malat oder Magnesiumbisglycinat sind online glücklicherweise problemlos erhältlich. Wer sucht der findet.

Transdermale Magnesium-Kur: Von erfahrenen Anwendern wird empfohlen, täglich Fussbäder und/oder Ganzkörper-Bäder mit Salz vom Toten Meer oder – als günstigere Variante – mit Magnesiumchlorid zu nehmen. Für Menschen die nicht gerne Baden oder keine Zeit dafür haben, gibt es als Alternative Magnesium-Öl zum Einreiben. Das Öl ist kein eigentliches Öl sondern eine hochkonzentrierte Magnesium-Lösung in Wasser. Dies kann anfangs etwas brennen auf der Haut, welches jedoch gut durch etwas Verdünnen mit Wasser abgemildert werden kann.

Magnesium sei Dank!